Google Ads Kosten auf einen Blick

In diesem Artikel erfährst du alles über die Google Ads Kosten! Wie viel kostet eine Google Ads-Kampagne? Wie viel kostet ein Klick auf eine Anzeige? Wie werden die Anzeigenränge von Google vergeben? Erfahre die Antworten auf diese brennenden Fragen und optimiere deine Budgetstrategie für maximale Effizienz.

Wieviel kostet eine Kampagne bei Google Ads? Das Thema betreffend den Google Ads Kosten ist die wohl häufigste Frage, die wir von unseren Kunden in der Agentur gestellt bekommen. Eine pauschale Antwort auf diese Frage gibt es jedoch nicht. Die Frage nach den Google Ads Kosten ist sehr komplex und basiert auf sehr vielen verschiedenen Faktoren. Es kommt auf deine Werbeziele an, auch wie hoch dein Budget ist, ob du lokal oder landesweit werben möchtest, wie stark deine Konkurrenz aufgestellt ist, in welchem Zustand sich deine Website befindet und vieles Weitere mehr.
In diesem Artikel werden wir dir alles Wissenswerte über die Google Ads Kosten auf einen Blick erläutern. Wir sprechen dabei hauptsächlich über den Cost-per-Click, die wohl beliebteste Gebotsstrategie. Google kennt noch weitere automatisierte Gebotsstrategien, welche wir in diesem Artikel behandeln werden.

Google Ads Kosten – Deine Flexibilität

Der Grund, weshalb die Antwort auf die Frage nach den Google Ads Kosten schwierig ist, ist gleichzeitig der größte Vorteil. Mit der Google Ads Werbung bist du flexibel wie bei sonst keiner anderen Werbemöglichkeit. Du bestimmst dein Budget! Ob du nur ein paar wenige Franken oder mehrere tausend Franken pro Tag investieren möchtest, ist dir überlassen. Selbstverständlich macht es wenig Sinn, wenn du einen großen Onlineshop mit mehreren tausend Produkten landesweit bewerben und nur ein Tagesbudget von Fr. 5.- investieren möchtest.
Deiner Flexibilität in Bezug auf die Google Ads Kosten sind aber keine Grenzen gesetzt.

Vorteile mit den Kosten von Google Ads

Hier zeigen wir dir, wie flexibel du mit deinen Google Ads Kosten wirklich bist.

Du bezahlst nur für Klicks

Wenn du dein Google Ads-Konto mit Kampagnen, Anzeigengruppen und Anzeigen selbst erstellst, kostet dich das nichts. Auch für die Ausstrahlung deiner Anzeigen auf der Suchergebnisseite verlangt Google nichts. Du bezahlst erst, wenn ein Nutzer auf deine Anzeige klickt.

Kampagne jederzeit pausieren

Wenn du Werbung mit Google Ads betreibst, schließt du keinen monatelangen Vertrag mit Kündigungsfrist ab. Wenn du mit Google Ads aus irgendwelchen Gründen nicht mehr werben möchtest, kannst du sämtliche Kampagnen sofort pausieren. Ab diesem Zeitpunkt werden deine Anzeigen nicht mehr ausgestrahlt und es entstehen auch keine Google Ads Kosten mehr.

Wähle dein Budget

Wie oben bereits erwähnt, bist du in der Gestaltung deines monatlichen Budgets frei. Google schreibt keine Mindestbeträge vor. Selbstverständlich bilden viele Faktoren die Grundlage für die Höhe deines Werbebudgets, wie beispielsweise deine Zielsetzung oder die Anzahl deiner Konkurrenten.

Tagesbudget für jede Kampagne

Bei jeder einzelnen Kampagne musst du ein Tagesbudget festlegen, welches du bereit bist auszugeben. In Google Ads werden die Ausgaben so optimiert, dass an gewissen Tagen das durchschnittliche Tagesbudget nicht ausgeschöpft und an anderen Tagen, an denen die Wahrscheinlichkeit auf Klicks und Conversions höher ist, überschritten wird. Die Kampagnenausgaben können so zwar täglich schwanken, aber du bezahlst nie mehr als die Beträge, die du in der Kampagne festgelegt hast. Als Grenze für monatliche Ausgaben rechnest du einfach 30,4-mal dein Tagebudget. Auf keinen Fall wird dieser monatliche Betrag überschritten. Natürlich kannst du dein Tagesbudget jeder einzelnen Kampagne jederzeit in den Einstellungen mit sofortiger Wirkung anpassen.

Google Ads Kosten - Flexibles Budget

Google Ads Kosten und die Klickpreise

Immer wieder werden wir gefragt, wie viel ein Klick auf eine Anzeige denn nun kostet. Leider ist auch das eine Frage, die wir dir so nicht einfach beantworten können. 1 Klick auf eine Anzeige kann ein paar Rappen, aber auch mehrere Franken kosten. Da spielen diverse Faktoren eine Rolle. Zunächst muss dir aber bewusst sein, wie Google die Klickpreise berechnet und warum welche Anzeige an welcher Position in den Suchergebnissen erscheint.

Die Anzeigenplätze der Werbetreibenden werden bei jeder Suchanfrage eines Nutzers wie bei einer Auktion vergeben. Wie es bei einer Auktion üblich ist und der jeweils Höchstbietende die Auktion gewinnt, geht Google aber einen deutlichen Schritt weiter. Auch wenn du das höchste maximale Gebot unter deiner Konkurrenz abgibst und für den Klick am meisten bezahlen würdest, kann es unter Umständen trotzdem sein, dass deine Anzeige nicht auf Platz 1 erscheint. Dies liegt daran, dass das maximale Gebot, welches du bestimmt hast, nur 1 Faktor von mehreren ist, die den schlussendlichen Platz deiner Anzeige ausmachen.

Bestimmung der Klickpreise - Google Ads Kosten

Welche Faktoren spielen bei der Bestimmung der Klickpreise eine wichtige Rolle? Wir erklären es dir!

Gebot

Mit dem Gebot gibst du an, wieviel du maximal bereit bist, für einen Klick auf deine Anzeige auszugeben. Oftmals liegen die tatsächlichen Google Ads Kosten unterhalb dieses Betrags, werden aber nie überschritten.

Qualitätsfaktor

Google Ads berücksichtigt auch die Qualität deiner Anzeigen (Nutzererfahrung mit der Zielseite, Anzeigenrelevanz und Klickwahrscheinlichkeit). Mehr über den Qualitätsfaktor erfährst du in diesem Artikel.

Anzeigenerweiterungen

Bei der Anzeigenerstellung kannst du weitere Informationen wie Telefonnummer oder zusätzliche Links hinzufügen (Anzeigenerweiterungen – Assets). Google Ads wird ebenfalls berücksichtigen, wie sich die entsprechenden Anzeigenerweiterungen auf die Anzeigenleistung auswirken kann. Daher kann es sein, dass du mit relevanten Keywords, Anzeigen und Erweiterungen eine höhere Platzierung bei geringeren Google Ads Kosten erreichst als deine Konkurrenz.

Kontext der Anzeige

Ebenfalls spielt der Kontext der Anzeige in Bezug auf die Platzierung eine wichtige Rolle. Die verwendeten Suchbegriffe wie auch der Zeitpunkt der Suche sowie der Standort des Nutzers und den Typ des verwendeten Geräts haben einen großen Einfluss darauf.

Der Anzeigerang – An welcher Position erscheint meine Anzeige?

Um die Position deiner Anzeige zu bestimmen, muss zuerst der Anzeigerang jedes Mitbewerbers ermittelt werden. Derjenige, der den höchsten Anzeigerang innehat, gewinnt die Auktion. Dabei gilt folgende Formel:

Anzeigerang = maximaler CPC x Qualitätsfaktor

Beispiel: Nehmen wir an, du bietest auf ein bestimmtes Keyword mit einem maximalen CPC von Fr. 1.00. Dein Qualitätsfaktor ist hoch und liegt bei 8. Dein Anzeigerang liegt in diesem Fall bei 8. Konkurrent 1 bietet einen maximalen CPC von Fr. 1.50 (also mehr als du), hat aber nur einen Qualitätsfaktor von 5. Sein Anzeigerang liegt dann tiefer bei 7.5. Konkurrent 2 bietet einen maximalen CPC von Fr. 1.30 (auch mehr als du) und hat einen Qualitätsfaktor von 3.

Daraus ergeben sich folgende Anzeigenpositionen:

QF Max. CPC Anzeigenrang Position
Du 8 Fr. 1.00 8 1
Konkurrent 1 5 Fr. 1.50 7.5 2
Konkurrent 2 3 Fr. 1.30 3.9 3

Obwohl dein maximales CPC-Gebot nicht am höchsten ist, ist dein Anzeigerang dank des hohen Qualitätsfaktor in diesem Beispiel am höchsten und somit landet deine Anzeige auf Position 1.

Google Ads Kosten – Wie viel bezahle ich nun tatsächlich für einen Klick?

Nachdem wir nun die Reihenfolge der Anzeigen mittels den Anzeigerängen ermittelt haben, stellen wir uns die Frage, wieviel du nun tatsächlich für einen Klick bezahlen musst. Der Klickpreis pro Anzeige berechnet sich aus folgender Formel:

Tatsächlicher Klickpreis = (Anzeigenrang nächster Werber / eigener Qualitätsfaktor) + 0.01

Zugegeben, diese Formel ist komplex und schwer zu verstehen. Daher übernehmen wir gleich das Beispiel zuvor:

QF Max. CPC Rang Position Klickpreis
Du 8 Fr. 1.00 8 1 (7.5/8) + 0.01 = Fr. 0.94
Konkurrent 1 5 Fr. 1.50 7.5 2 (3.9/5) + 0.01 = Fr. 0.79
Konkurrent 2 3 Fr. 1.30 3.9 3 Minimumpreis (System)

Fazit

In diesem Artikel hast du kennengelernt, dass du mit Google Ads Werbung volle Kostenkontrolle genießt. Die Google Ads Kosten kannst du flexibel und beliebig gestalten. Falls dir deine Anzeigenposition zu gering erscheint und du gerne weiter oben platziert wärst, denk immer daran, dass die Positionierung nicht nur allen auf den maximalen CPC-Wert gerichtet ist. Versuch doch zunächst deinen Qualitätsfaktor zu verbessern.

Ähnliche Blog-Artikel für dich

Google Ads Gebotsstrategien - Übersicht

Vorteile & Nachteile der verschiedenen Gebotsstrategien

Bereit, das Bieterrad bei Google Ads anzukurbeln? Tauche ein in die Welt der verschiedenen Gebotsstrategien und erfahre, wie sie deine Kampagnen in den Turbo-Modus versetzen können. Doch Vorsicht: Es gibt auch ein paar Stolpersteine auf dem Weg zum Erfolg. Lass uns gemeinsam die Kontrolle übernehmen!

Der Qualitätsfaktor einfach erklärt

Der Qualitätsfaktor entscheidet über deinen Erfolg!

Der Qualitätsfaktor bei Google Ads ist von großer Bedeutung für deine Keywords und hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Berechnung deines Anzeigenrangs, neben dem maximalen Gebot. In diesem Artikel findest du ausführliche Informationen zum Google Ads Qualitätsfaktor.